Hilfe

Allgemein

Das IHK-Fachkräftemonitoring von WifOR stellt eine interaktive Webanwendung dar, mit der sich die regionale Fachkräfteentwicklung in Nordrhein-Westfalen anschaulich visualisieren und vergleichen lässt. Der Nutzer kann dabei aus einer Vielzahl von Parametern die für ihn relevanten Daten wählen und sie entsprechend seiner individuellen Bedürfnisse filtern bzw. zusammenstellen.

In die Berechnung des Fachkräfteangebotspotenzials fließen unter anderem statistische Daten über sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, ausschließlich geringfügig entlohnte Beschäftigte, Arbeitslose sowie Ausbildungs- und Studienabsolventen mit ein. Um die Nachfrage zu berechnen, wird das Einstellungsverhalten der Unternehmen mit Hilfe des derzeitigen Arbeitsangebots, den Konjunkturumfragen der nordrhein-westfälischen IHK sowie branchenspezifischen Wachstums- und Beschäftigungsprognosen geschätzt.

Bedienung

Die Benutzeroberfläche des Fachkräftemonitors ist als interaktive Webanwendung gestaltet.

Die zentralen Elemente der Webanwendung sind die Registerkarten, mit deren Hilfe der Nutzer zwischen verschiedenen Visualisierungsoptionen wählen kann. In den Registerkarten können in der linken Navigationsleiste verschiedene Berufsgruppen sowie verschiedene Wirtschaftszweige ausgesucht werden. Die verschiedenen Analyseoptionen des Fachkräftemonitors werden unter dem Stichpunkt „Registerkarten“ vorgestellt.

Registerkarten

Die Registerkarten bieten die Möglichkeit zwischen verschiedenen Visualisierungsoptionen zu wählen. Durch Klicken auf die gewünschte Registerkarte wird die zu visualisierende Auswahl als Diagramm in der Mitte der Benutzeroberfläche angezeigt. In den Diagrammen werden die im Folgenden näher erläuterten Größen verwendet:

  • Nachfragepotenzial
    Anzahl der von den Unternehmen nachgefragten Fachkräfte in der ausgewählten Berufsgruppe
  • Angebotspotenzial
    Anzahl der auf dem Arbeitsmarkt verfügbaren Fachkräfte in der ausgewählten Berufsgruppe
  • Engpass/Überschuss
    Differenz aus Nachfrage und Angebotspotenzial
  • Relativer Engpass/relativer Überschuss in Prozent
    Verhältnis des Engpasses/Überschusses zur Nachfrage
  • Nachfragetrend sowie Engpass-/Überschusstrend
    konjunkturbedingte Schwankungen der Arbeitsnachfrage bleiben unberücksichtigt

Es kann zwischen den folgenden Registerkarten gewählt werden:

  1. Im Register „Angebot“ wird für die in der linken Navigationsleiste ausgewählten Berufsgruppen in einem ausgewählten Wirtschaftszweig oder in einer ausgewählten Region das Angebotspotenzial nach Geschlecht in Form eines Balkendiagramms im Zeitverlauf dargestellt. Darüber hinaus zeigt die graue Linie die Entwicklung des Durchschnittsalters in den ausgewählten Berufsgruppen. Durch Bewegen des Cursors über die Balken bzw. entlang der Jahrespunkte des Liniendiagramms wird ein Pop-up-Fenster aktiviert. Darin werden das Jahr, das Angebotspotenzial, der Frauenanteil sowie das Durchschnittsalter angezeigt.
  2. Im Register „Angebot-Nachfrage“ wird für die in der linken Navigationsleiste ausgewählten Berufsgruppen die Nachfrage (rote Linie) und das Angebotspotenzial (blaue Linie) jeweils als Summe dargestellt. Durch Bewegen des Cursors auf die Jahrespunkte der Kurven wird ein Pop-up-Fenster aktiviert. Darin werden das Jahr, das Nachfragepotenzial (konjunkturelle Nachfrage und Trend-Nachfrage), das Angebotspotenzial sowie der Engpass bzw. der Überschuss als Summe der ausgewählten Berufsgruppen ausgewiesen.
    Da Prognosen immer mit Unsicherheit behaftet sind, werden breiter werdende Korridore mit den höchsten Eintrittswahrscheinlichkeiten dargestellt. Das Kernszenario wird dabei durch die gestrichelte Linie innerhalb des Korridors visualisiert.
  3. Das Register „Fachkräftebedarf“ visualisiert die Differenz aus Nachfragepotenzial und Angebotspotenzial. Im Unterschied zur Registerkarte „Angebot-Nachfrage“ können an dieser Stelle verschiedene Berufsgruppen miteinander verglichen werden, da jeder ausgewählten Berufsgruppe eine farbige Fachkräftebedarfskurve zugeordnet ist. Durch Bewegen des Cursors auf die Jahrespunkte der Kurven wird ein Pop-up-Feld aktiviert. Darin werden das Jahr, das Nachfrage- bzw. Angebotspotenzial sowie der Engpass bzw. der Überschuss für die jeweilige Berufsgruppe dargestellt. Es sind wiederum breiter werdende Korridore zur Verdeutlichung der Prognoseunsicherheit eingezeichnet.
  4. Im Register „Berufsgruppen-Ranking“ werden die TOP Engpass- und Überschussberufsgruppen des in der Kopfzeile ausgewählten Jahres dargestellt. Ferner kann im Filter eine Selektion nach Wirtschaftszweigen erfolgen. Die Engpass- und Überschusswerte können dabei sowohl als absolute Werte als auch als relative Werte (Bedarfswerte im Verhältnis zur Nachfrage) abgefragt werden. Im ersten Fall werden die Berufsgruppen dargestellt, die den höchsten absoluten Engpass oder Überschuss aufweisen. Im zweiten Fall werden jene Berufsgruppen ausgewiesen, die den höchsten prozentualen Engpass bzw. Überschuss aufweisen. Durch Bewegen des Cursors auf die dargestellten Berufsgruppen öffnet sich ein Pop-Up-Feld mit Beispielberufen dieser Berufsgruppe.
  5. Das Register „Branchen-Ranking“ stellt die Verteilung des Fachkräfteengpasses bzw. -überschusses nach Wirtschaftszweigen für ein ausgewähltes Jahr unter relativen oder absoluten Gesichtspunkten als Balkendiagramm dar. Dabei werden die in der Navigationsleiste ausgewählten Berufsgruppen als Summe visualisiert. Durch Bewegen des Cursors auf einen Balken wird ein Pop-up-Feld aktiviert. Darin werden der Wirtschaftszweig, das Nachfrage- und das Angebotspotenzial sowie der Engpass bzw. der Überschuss für die ausgewählten Berufsgruppen in diesem Wirtschaftszweig dargestellt.
  6. Im Register „Kartenansicht“ wird für jede Region der Fachkräftebedarf in Prozent zur Fachkräftenachfrage für die in der Navigationsleiste ausgewählten Berufsgruppen angezeigt. Zeitgleich wird der entsprechende Vergleichswert für das Bundesland in einer separaten Karte (links oben) dargestellt. In Abhängigkeit der Ausprägung des relativen Fachkräftebedarfs färbt sich die Karte ein. Die zu den Farben gehörenden Engpass- bzw. Überschusswerte sind der Legende rechts neben der Karte zu entnehmen. Unter der Karte befindet sich ein Zeitstrahl auf dem mittels eines symbolisierten Pfeils das eingestellte Jahr zu erkennen ist. Durch Verschieben des Pfeils kann der Fachkräftebedarf der ausgewählten Berufsgruppen in den verschiedenen Regionen im Zeitverlauf betrachtet werden. Durch Bewegen des Cursors auf die Karte wird ein Pop-up-Feld aktiviert. Darin werden neben der Region und dem betrachteten Jahr, das Nachfrage- und Angebotspotenzial, der Engpass- bzw. der Überschusswert sowie der relative Bedarf der ausgewählten Berufsgruppen dargestellt.

Druckfunktion

Sie können Ihre ausgewählten Ergebnisse über die Druckfunktion ihres Browsers ausdrucken. Bitte verwenden Sie die Druckvorschau, um das optimale Format für die Auswahl einzustellen. Um alle Details der Abbildung auch im Ausdruck gut erkennen zu können, empfiehlt es sich, in Farbe und in Querformat zu drucken.